Möglichkeiten, Schwangerschaftsdiabetes zu verhindern

Gestationsdiabetes, der in einem spannenden Wartezeit von etwa 40 Wochen auftreten kann, beunruhigt viele werdende Mütter. Gestationsdiabetes kann auch bei Frauen beobachtet werden, die noch nie zuvor Blutzucker anstiegen. Neben der regelmäßigen Ernährung und Bewegung verursacht dieser Tisch, der bei Bedarf mit Drogenunterstützung kontrolliert werden kann, jedoch keine Probleme bei Mutter und Baby. Der außerordentliche Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie Dr. Mahmut Akkaya informierte über Schwangerschaftsdiabetes und Präventionsmethoden.

Schwangerschaft Unter Dem folgenden Wert, dass es während des Zeitraums physiologische Veränderungen geben wird, sagte der außerordentliche Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie Dr. Mahmut Akkaya : „Der Glucose-Metabolismus (Zucker) variiert in der Schwangerschaft erheblich. Anpassungen treten in Form von Blutzuckerin in der Mutter entsprechend der Schwangerschaftsdauer auf. Der Zweck ist es, den Zucker im Blut der Mutter auf das Baby zu lenken und das Baby zu füttern“, sagte er.

Hormone, die von der Frau des Babys abgesondert werden, sind sehr effektiv nach der Empfängnis, vor allem ab der zweiten Hälfte der Schwangerschaft, um den Blutzucker zu erhöhen. Das Ziel dabei ist, mehr Zucker, also Glukose, an das Baby zu senden. Denn die Hauptnahrungsquelle für Babys ist der Blutzucker bei der Mutter. Zu diesem Zweck, Hormone von der Frau des Babys sezerniert, vor allem Plazenta Lactogen, schaffen Resistenz gegen Insulin und die Mutter versucht, ihren Blutzucker hoch zu halten. Wenn diese Maßnahme jedoch entgeht, treten diabetische Ereignisse auf.

Diabetes tritt nicht auf, wenn der Blutzuckerspiegel aufgrund der Auswirkungen von Schwangerschaftshormonen in einem gewissen Gleichgewicht mit den Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten der Mutter bleibt. Wenn jedoch nicht jeder bauchspeicheld ausbalanciert kann dieses Ereignis auf dem gleichen Niveau und Blutzucker bleibt extrem hoch, Probleme beginnen zu auftreten.

Und was sind diese Situationen?

-Übermäßiger Überschuss des Fettgewebes des Babys und übermäßige Nrowthing des Babys

-Übermäßige Zunahme von Amniionwasser und Gefühl Beschwerden im Schnee

-Hoher Blutdruck

-Risiko einer Frühgeburt

-Anomalien beim Baby, insbesondere in Bezug auf das Herzsystem

-Probleme bei der vaginalen Geburt

-Probleme in der Neonatalzeit

Wie können wir diese Situation verstehen?

Schwangerschaft Diablo 50 oder 75 g Zuckerbelastungs-Screening/Diagnosetest erkennt risikobetagte werdende Mütter und es werden Ab der 26. Woche Vorsichtsmaßnahmen getroffen, die als besonders riskant gelten. Werdende Mütter, die keine Zuckerbelastung begrüßen, aber Diabetes von unten nach unten entwickeln, sind einem ernsthaften Risiko ausgesetzt. Weil es nicht identifiziert wird und keine Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Daher empfehlen nationale und internationale Leitlinien, Zucker in risikogefährdeten Gruppen zu testen; Wir empfehlen es.

Wir fingen den Gestationszucker. Was sollen wir tun?

Zuallererst empfehlen wir ein richtiges Ernährungsprogramm, Kalorienrestriktion und tägliche Übungen. Eine eiweiß- und pflanzlich-schwere Ernährung eignet sich mit 3 Haupt- und 3 Zwischenmahlzeiten. Mit Fasten und Einhängung Blutzucker-Nachsorge, bewerten wir die Situation und beginnen Insulin-Behandlung, wenn nötig. Das Ziel dabei ist, den Blutzucker auszugleichen und die Gesundheit des Babys zu schützen.

Worauf sollten wir achten, um Diabetes zu verhindern?

-Es ist notwendig, eine Gewohnheit des Essens ausgewogen und angemessen zu machen. 6 Mahlzeiten sollten als Haupt- und Zwischenmahlzeit in Abständen von 2-3 Stunden am Tag verzehrt werden. In dieser Diät sollten gesunde Lebensmittel von bestimmten Größen sein. Dazu kann eine Diabetes-Ernährungspyramide verwendet werden.

-Pulp in getrockneten Hülsenfrüchten, Gemüse, Obst und Getreide sollte so viel wie nötig konsumiert werden.

-Kohlenhydratverbrauch sollte begrenzt werden, um blutzuckern zu verhindern, weil es nicht kontrolliert werden kann. Übermäßiger Verzehr von Kohlenhydrat-Lebensmitteln gilt als ein Faktor, der den Blutzuckerhaushalt stört.

-Der Verzehr von rotem Fleisch sollte begrenzt sein, der Verzehr von Fisch und weiß Fleisch sollte bevorzugt werden. Diese sollten als Grills und Dampf enden, anstatt zu braten.

-Fettverbrauch sollte vermieden werden und übermäßiges Fett sollte nicht konsumiert werden. Vor allem Menschen, die überwiegen, sollten ihren Fettverbrauch auf einem geringeren Niveau machen.

-Breastfeeding Babys für die ersten sechs Monate reduziert das Risiko von Diabetes.

-Gewicht sollte auf dem idealen Preis gehalten werden. Diabetiker bestehen in der Regel aus übergewichtigen Menschen. Daher sollte Übergewicht mit gesunder Ernährung gegeben werden.

-Ein regelmäßiger Übungsplan sollte gemacht werden. Sportliche Aktivitäten sollten nach den Merkmalen der Person bewertet werden. Um Diabetes vorzubeugen, ist regelmäßige Bewegung, die einen so wichtigen Platz wie Ernährung hat, auch wirksam bei der Erhaltung der Gesundheit.

-Schlechte Gewohnheiten wie Rauchen und Alkohol sollten vermieden werden.

-Stress sollte vermieden werden. Stress ist eine der Ursachen, die sich negativ auf die allgemeine Gesundheit auswirken, probleme wie Bluthochdruck, Gefäßsteifigkeit, Herzerkrankungen bei Menschen verursachen. Das Gleichgewicht des Körpers sollte nicht gestört werden.

-Ein normales Schlafmuster sollte beibehalten werden.

Wenn sich die Menschen um ihre eigene Gesundheit kümmern, können sie die Tür zu einem gesunden Leben öffnen. Versuchen Sie, sich Zeit für die Gesundheit zu nehmen. Sie können eine Vielzahl von Hobbys zu bekommen, halten Sie Ihre psychische Gesundheit auf einem hohen Niveau. Diese Vorsichtsmaßnahmen schützen Sie sowohl vor Diabetes als auch von anderen Krankheiten fern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.